Mehr gute Musik zum Chillen aus Großbritannien! Heute dreht sich alles um die dreiköpfige Indie-Rock Band Animal Kingdom, die im Mai dieses Jahres ihr zweites und bisher erfolgreichstes Album veröffentlicht hat: The Looking Away. Die erste Single-Auskopplung Strange Attractor wird dabei als Indie-Hymne des Sommers 2012 gehandelt.

 

Gute Musik zum Chillen

Animal Kingdom

Das Königreich der Tiere

 

Animal Kingdom ist ein Alternative Rock Trio aus dem Süden Englands, bestehend aus dem Sänger, Pianisten und Gitarristen Richard Sauberlich, dem Bassisten Hamish Crombie und dem Schlagzeuger Geoff Lea.

 

Das Trio fing 2008 an, gemeinsam Musik zu machen und konnte noch im selben Jahr einen Plattenvertrag bei Warner Records ergatten. Mit ihrem bisweilen außergewöhnlichen Stil hatten sie Aufmerksamkeit erregt und wurden schnell zu einem Geheimtipp in der Indie-Szene. So wurde ihr Debüt-Album, Signs and Wonders, von Phil Ek aufgenommen, welcher zuvor schon mit den bekannten Größen Fleet Foxes und The Shins zusammengearbeitet hat.

 

2009 erschien schließlich ihr Debüt, welches unter Kritikern zwar positiv bewertet wurde, kommerziell jedoch nicht die Erwartungen erfüllen konnte. Lediglich die erste Single-Auskopplung, Tin Man, wurde auf dem Portal iTunes zur Single der Woche erklärt, während der Rest des Albums von der Öffentlichkeit eher weniger beachtet wurde.

 

Nichtsdestotrotz wurde ihr Album unter Fans und Kennern des Genres wertgeschätzt. Das britische Musikmagazin New Musical Express beschrieb das Album als “schmerzhaft schön“, das The Fly Magazine bezeichnete das Album als “melancholisches Meisterwerk” und BBC Radio hat es besonders die Single Chalk Stars angetan, die sie als “fantastische und überwältigende musikalische Leistung” bezeichneten. Auf den musikalischen Erfolg des ersten Albums folgten schließlich zahlreiche Tourneen durch Großbritannien und Europa, darunter als Support Act für die Band of Horses oder etwa die Silversun Pickups.

 

Weiterhin wurden zahlreiche Songs des Albums für Film- und Fernsehproduktionen verwendet, darunter Never Let Me Go (Alles, was wir geben mussten) mit Keira Knightley und die vom US-amerikanischen Sender HBO produzierte TV-Serie Big Love.

 

The Looking Away

 

Das im Mai dieses Jahres veröffentlichte Folgealbum, The Looking Away, wurde nach Angaben der Band in einer alten Kirche im Norden Londons geschrieben und erprobt. Aufgenommen wurde es jedoch in den USA mit dem Bat For Lashes Produzenten David Kosten, der für BoomBox Records, dem neuen zu Hause von Animal Kingdom, arbeitet.

 

Für Deutschland ist der Release von The Looking Away übrigens für den 14. September 2012 geplant. Dabei bleiben sich Animal Kingdom ihrem musikalischen Kredo treu: Entspannende Pop-Rock-Klänge vermischen sich mit sphärischen Synthesizer und Indie-Folk Einlagen, begleitet von Richard Sauberlichs erhabener Stimme, der vielleicht schärfsten Waffe des dreiköpfigen Trios aus dem Norden Englands. Dieser interessante Mix erzeugt eine Stimmung geprägt von Leichtigkeit und Unbeschwertheit, die man bei anderen Indie-Bands oft vergeblich sucht. Vielleicht ist es auch eben dieses erzeugte Gefühl von Schwerelosigkeit, das das Album zu dieser drückenden, von hohen Temperaturen geprägten Jahreszeit so attraktiv erscheinen lässt.

 

Einzig in den Refrains kommen die Engländer ein wenig aus sich heraus, um den Zuhörer für einen Augenblick aus der zuvor aufgebauten melancholischen Stimmung, der man sich gerne hingibt, aufzuwecken. So geht es in ihren Songs primär um die erzeugte Stimmung und die Atmosphäre, die ihre Lieder aufbauen. Wer nach lebensverändernden Bänden an bedeutenden Lyrics sucht, ist mit dieser Band definitiv falsch beraten.

 

So schaffen es die drei Jungs von Animal Kingdom mit fast schon minimalistischen Mitteln, einen Mix aus Britpop und sommerlichen Indie-Klängen zu zaubern. Im September wird sich letztendlich zeigen, ob The Looking Away tatsächlich die Vergleiche der britischen Fachpresse mit Keane und Coldplay legitimiert.

 

Die erste Single-Auskopplung, Strange Attractor, setzt die Latte jedenfalls sehr hoch und lässt hoffen, dass auch der Rest des Albums qualitativ hochwertig sein wird. Wer den Release des Albums bei uns nicht mehr abwarten kann, dem sei der MP3-Download der Single für 89 Cents ans Herz gelegt. Nun aber viel Spaß mit außerordentlich guter Musik: Strange Attractor von Animal Kingdom!